2017

Freiheitliche Schülerorganisation in Graz gegründet


Foto: Freier Schülerring Steiermark

Mitte März fanden im Gasthaus "Herzl Weinstube" die Gründungsfeierlichkeiten sowie die erste Bezirksversammlung der Bezirksgruppe Graz des Freien Schülerringes Steiermark statt. Zum Bezirksobmann wurde Georg Klamminger und zu dessen Stellvertreter Matthias Lehner gewählt. Anwesend waren u.a. der Stadtparteiobmann der FPÖ Graz, Mario Eustacchio, GR Roland Lohr und der FSR-Landesobmann Heiko Bader.

Mit der Gründung der Bezirksgruppe in Graz setzt der Freie Schülerring seinen Erfolgsweg fort. Nun ist es den freiheitlichen Schülern auch möglich, aktiv an den Grazer Schulen eine neue Art der Interessensvertretung auszuüben. Diese beinhaltet neben den Anliegen und Wünschen der Schüler, die Wertehaltung unserer kulturellen aber auch gesellschaftlichen Prägungsformen.

Der Landesobmann des FSR-Steiermark Heiko Bader dazu: "Gerade in den Grazer Schulen halte ich es für wichtig und nötig, Probleme welche aufgrund von ethnisch-kulturellen Unterschieden und Integrationsunwilligkeit ausgelöst werden, nicht schönzureden, sondern gezielt aufzuzeigen! Ein FSR-Graz wird diese Thematiken als aktive Interessensvertretung für die heimischen Schüler sicher nicht vom Tisch wischen!"

Der frisch gewählte Bezirksobmann Georg Klamminger hielt in seiner Antrittsrede fest, dass es mit dem FSR nun endlich eine Option gebe, etwas im Sinne der steirischen Schüler zu verbessern: "Nein zum Gendern, Nein zur Abschaffung des Kreuzes in den Klassen und Ja zum Nikolobesuch in den Schulen!"

Der unter den Ehrengästen anwesende Stadtparteiobmann Mario Eustacchio versicherte, dass der FSR-Graz seine vollste Unterstützung genießt. "Es macht mich stolz, politisch aktive Schüler zu sehen, die den Mut aufbringen, offen zu unseren Werten zu stehen!", so Eustacchio.

Erstellt am 11.03.2017