2017

Gründung der Freien Schüler Kärnten


Foto: Freie Schüler Kärnten

In Klagenfurt gründeten sich am 05. September in Anwesendheit von etlichen Ehrengästen aus Politik und Ministerium die "Freien Schüler Kärnten". Mit dieser zweiten freiheitliche Landesschülerorganisation können die freiheitlichen Schüler nun neben der Steiermark auch in Kärnten die Schwarz/Rote-Vormachtstellung zukünftig innerhalb der Landesschülervertretung bändigen. Die Aufgaben des Landesobmannes hat mit einer einstimmigen Wahl der Delegierten der Klagenfurter Matthias Trinkl übernommen.

Insgesamt wohnten dem ersten Landesschülertag der neugegründeten freiheitlichen Schülerorganisation rund 20 Delegierte und Gäste, unter anderem der Jugendsprecher der FPÖ-Kärnten Christoph Staudacher, die Vizepräsidentin des Kärntner Landesschulrates Elisabeth Dieringer-Granza, Nicole di Bernardo sowie eine Delegation des Freien Schülerringes Steiermark mit dem Landesobmann Heiko Bader und Landesgeschäftsführer Manuel Paschek bei. Mit hundert Prozent aller Delegiertenstimmen bekleidet von nun an Matthias Trinkl das Amt des Landesobmannes. Als Stellvertreter wurden ihm Natascha Kumertz und Elias Pließnig zur Seite gestellt.

"Diese Gründung ist ein Jahr nach dem fulminanten Raketenstart des Freien Schülerringes Steiermark im bildungspolitischen Wahnsinn ein Beweis dafür, dass unsere freiheitlichen Anliegen bei den Schüler ankommen und auch ernst genommen werden. Trotz des enormen Kampfes gegen Windmühlen, können wir in naher Zukunft auf eine bundesländerübergreifende Zusammenarbeit zwischen politisch gleichgesinnten Schülerbewegungen zurückgreifen, die eine neutrale und ehrliche Vertretungsarbeit innerhalb der Schülervertretungen sicherstellen wird. Begonnen hat es in der Steiermark, fortgeführt wird es in Kärnten und das Ziel ist Österreich - für die heimischen Schüler!", meinte der Landesobmann des FSR-Steiermark Heiko Bader in seinen Grußworten.

In seinen Schlussworten erläuterte der FS-Kärnten-Chef Matthias Trinkl sinngemäß, dass zusammen mit seinem Landesvorstand und den einzelnen Schulbereichssprechern von Seiten der Freien Schüler alles daran gesetzt wird, um in Kärntens Schulen endlich für die längst überfälligen Problemfelder Brauchtum, Kultur und Migration einen effektiven Lösungsansatz zu suchen, der im auch Interesse der heimischen Schüler ist.

Wir wünschen der neugegründeten Landesgruppe alles erdenklich Gute für ihre zukünftigen Aufgaben!

Erstellt am 08.09.2017