2017

FSR-Bader und RFJ-Wernbacher: Nein zur Schulzusammenlegung der Gymnasien in Leoben


Foto: Freier Schülerring Steiermark

„Die steirische Schülerbewegung ‘Progress‘ kann laut ihrem eigenem Statut nicht selbst entscheiden, denn sie ist in allen Vereinsangelegenheiten dem Kontrollverein ‘FJBP‘ unterworfen“, erklärt der Obmann des Freien Schülerrings (FSR) Heiko Bader. Er ist schockiert darüber, „dass SPÖ-Landtagsabgeordnete Grubesa mit dem rechtskräftig verurteilten Sebastian Pay unter einer Decke in diesem Skandal steckt“!

Eine anonyme Facebook-Nachricht mit Hinweisen zur undemokratischen Vereinsstruktur der SPÖ nahen Schülerbewegung veranlassten den Obmann des Freien Schülerrings Bader, die Vereinsstatuten von Progress sowie die des Kontrollvereins „FJBP“ auszuheben. Als Erstes fiel dem FSR-Obmann bei der Durchsicht auf, dass die Perioden beider Vereine bereits Anfang des Jahres abgelaufen sind. „Danach ist es egal, welche Punkte man im Statut des Vereins betrachtet. Eines zieht sich wie ein ‘roter Faden‘ durch die Vereinsgrundlage: Ohne die Zustimmung des Kontrollvereins FJBP geht gar nichts! Beispielsweise in Budgetangelegenheiten oder in den Bereichen Mitglieder-Aufnahme und Beendigung, auch das Führungspersonal von Progress kann vom Kontrollverein ‘FJBP‘ de facto bestimmt oder entlassen werden“, so Bader über diese undemokratische Schülerbewegung. Bader kritisiert das Demokratieverständnis der Abgeordneten Grubesa, die aufgrund ihres Studiums der Rechtswissenschaften unsere demokratischen Prinzipien besser kennen sollte. „Die Abgeordnete zum steirischen Landtag hat anscheinend eine Vorliebe für einen mehr als bedenklichen Führungsstil, den sie und der rechtskräftig verurteilte Pay über ihren Schattenverein FJBP auf die Schülerbewegung ausüben“. Progress sollte ihre Statuten grundlegend überdenken, denn so demokratisch wie sie sich gerne geben sind sie keinesfalls, wie diese Tatsache beweist. Die steirischen Schüler haben eine Interessensvertretung verdient, die von keinem Schattenverein geführt wird, welcher von einem rechtskräftig verurteilten Straftäter und einer Landtagsabgeordneten der steirischen SPÖ gelenkt wird", schließt Bader.

Erstellt am 11.03.2017